30.06.2021

Eine Umfrage zum Vorkommen von Buckelachsen 

Buckellachs laichbereit

Bild oben: Männlicher laichbereiter Buckellachs 

Im Jahr 2017 sind im Nordatlantik und teilweise auch in Deutschland vermehrt Buckellachse (Oncorhynchus gorbuscha) gefangen worden. Diese pazifische Lachsart wurde in den 50er Jahren im Bereich der Kola-Halbinsel (Nordrussland) ausgesetzt. Warum diese Art sich seit 2017 beginnt, an der gesamten Europäischen Atlantikküste auszubreiten, ist unbekannt. Eine wissenschaftliche Untersuchung soll helfen, diese Frage zu beantworten. 

Sollten Sie einen Buckellachs in europäischen Gewässern fangen, melden sie dies bitte an :

Dr. Marko Freese
Thünen Institute of Fisheries Ecology
Biodiversity and Migratory Fishes 
Herwigstraße 31, 
27572 Bremerhaven 
Germany
 
Tel.: 0471/ 94460-131
Fax: 0471/94460-199
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Komplett eingefrorene Fische würden diese Untersuchung ebenfalls sehr unterstützen. Herr Freese würde sich um die Abholung/Transport kümmern. 
 
Early Season
Bild 1.2.2-1: Buckellachs früh in der Saison. Foto: Håvard Vistnes
Mid Season
Bild 1.2.2-4: Männlicher Buckellachs im Sommer (gefangen am 24.Juli 2017). Die Morphologischen Veränderungen haben begonnen. Foto: Ola Ugedal
Schwanz
Bild 1.2.2-2: Schwanzflosse eines Buckellachses  mit den charakteristischen schwarzen Flecken. Foto: Håvard Vistnes
Rachen
Bild 1.2.2-3: Die Maulpartie und die Zunge eines Buckellachses sind im Gegensatz zum Atlantischen Lachs, Arktischen Saibling und Bachforelle schwarz. Foto: Håvard Vistnes