05.07.2021

Lachse wandern weiter als bislang bekannt 

Pop up tagged Kelt

Bild oben: Mit Popup-Tag versehener Lachskelt (abgelaichter Lachs, der ins Meer zurückkehrt)  - Foto: Audun Rikardsen audunrikardsen.com 

Eine aktuelle wissenschaftliche Studie zeigt, dass Atlantische Lachse im Meer weiter wandern, als bislang angenommen. 204 Lachse aus Norwegen, Dänemark, Irland, Island, Spanien und Grönland wurden in der Zeit von 2008 bis 2014 nach dem Laichgeschäft mit sogenannten "Popup-Tag's" versehen. Diese Markierungen speichern den Wanderweg der Fische und lösen sich nach einer gewissen Zeit vom Fisch ab und tauchen auf zur Wasseroberflache. Von dort senden sie einem Sateliten die gespeicherten Daten.  148, der mit solchen Sendern versehenen Fische, lieferten die Daten für diese Studie.

Verteilungskarte

Grafik oben : Wanderwege der verschiedenen Lachsstämme im Atlantik - Quelle : Redefining the oceanic distribution of Atlantic salmon | Scientific Reports (nature.com)j

Während spanische und irische Lachse sich eher in südlicheren Regionen des Atlantik bewegten, schwammen Lachse aus dänischen Flüssen bis nach Grönland und sogar hoch in den Norden in die Nähe der Barentssee. Es gibt Bereiche an der Ostküste Grönlands an denen sich verschiedene Stämme ("mixed stocks") zu bestimmten Jahreszeiten gemeinsam aufhalten.

Weitere interessante Information über individuelle Wanderungen, jahreszeitliche Wanderungen und klimatische Einflussfaktoren finden Sie unter : Redefining the oceanic distribution of Atlantic salmon | Scientific Reports (nature.com)

Die Technik, die verwendet wurde um diese aufwändige Untersuchung zu ermöglichen, ist in der unter stehenden Grafik anschaulich erklärt : 

overview 

Bild 3: Illustration des Prinzips der Fischverfolgung mit Pop-Up Sateliten-Archiv Markierungen (PSAT). Die Markierung sammelt und speichert Daten zu Wassertiefe, Wassertemperatur und Lichtintensität, während der Fisch durch das Meer schwimmt. Wenn der Sender zur Oberfläche auftaucht, wird die Position gespeichert und die gespeicherten Daten werden zu ARGOS Sateliten übermittelt. Auf Grundlage der gespeicherten Daten werden die Wanderrouten der Fische im Nachhinein ermittelt.  

Quelle : (2) (PDF) The Use of Electronic Tags in Fish Research–An Overview of Fish Telemetry Methods (researchgate.net)